You are here:HOME PAGE>LiveU Blog>2018>Vom Fußballfeld direkt zu Facebook und Twitch: SAE Institute nutzt LiveU Technologie für actiongeladenes Outdoor-Livestreaming

LiveU Blog


YOU MAY ALSO LIKE:

Vom Fußballfeld direkt zu Facebook und Twitch: SAE Institute nutzt LiveU Technologie für actiongeladenes Outdoor-Livestreaming

June 29,2018

1

 

 

Wenn der Ball ins Netz geht – Public Viewing der etwas anderen Art

 
Jeder Schuss ein Treffer! Diesen ehrgeizigen Anspruch verfolgen nicht nur Profi-Fußballer, sondern auch Kameraleute in ihrem täglichen Job. Die angehenden Videoproduzenten des SAE Institutes in Köln demonstrierten nun, dass sie sich in puncto Zielgenauigkeit durchaus schon mit erfahrenen Berufsexperten messen können. Im Rahmen des COME-TOGETHER-CUPs blieben sie über mehrere Stunden hinweg „am Ball“, um jede Sekunde des spannenden Benefiz-Fußballturniers mit mehreren Kameras zu filmen und live auf Facebook und Twitch zugänglich zu machen. Für die Live-Übertragung hatten sich die Studenten des SAE Institutes felderprobtes Streaming-Equipment an den Regieplatz geholt: Mit unserer LiveU Uplink-Einheit LU500 schickten sie das abgemischte Videosignal unmittelbar vom Fußballfeld zu ihrer Facebook Page und ihrem Twitch Account. So konnten Sportfans live am Laptop, Tablet oder Smartphone mitverfolgen, wie die Männer- und Frauenmannschaften auf den Vorwiesen des RheinEnergieSTADIONs in Köln um Ruhm und Ehre kickten und dabei ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt setzten. Im Social Web avancierte das Fußball-Event, an dem auch ein Alumni-Team des SAE Institutes teilnahm, zum echten Publikumsmagnet: Die Live-Sessions des COME-TOGETHER-CUPs verzeichneten insgesamt über 10.000 Views.
 
 

Livestreaming mit voller Bandbreite – Mobilfunk-Bonding macht’s möglich

 
Wer steht schon gern auf einer langen Leitung? Die LiveU Cellular-Bonding-Technologie versetzte die Produktionscrew des SAE Institutes in die Lage, auch ohne lokale Internetleitung direkt am Spielfeldrand live auf Sendung zu gehen. Ausgestattet mit der gebündelten 4G/LTE-Power von acht SIM-Karten übertrugen die SAE Studenten das gesamte Match, einschließlich Interviews mit den Verantwortlichen, unterbrechungsfrei ins Netz – und das in bester Broadcast-Qualität. Lukas Middelmann, Industry Relations & Career Coach des SAE Institutes in Köln, zieht nach der Live-Produktion ein überaus positives Fazit: „Um einen Livestream an einem Fußballfeld ohne Internetanschluss zu realisieren, gibt es nur wenig Möglichkeiten. Dank LiveU konnten wir unseren Studenten ermöglichen, den COME-TOGETHER-CUP ganze 11 ½ Sunden live aus Köln zu übertragen und so hilfreiche Erfahrungen im Broadcasting zu sammeln. Uns hat vor allem die einfache Handhabung, die Mobilität, die Qualität des Streams und die Ausfallsicherheit überzeugt. LiveU ist für uns die Zukunft der Liveübertragung.“ Gesteuert wurde der Stream über das Webportal LU Central. Die Video-Management-Plattform von LiveU erlaubte den SAE Nachwuchs-Streamern, das Live-Signal permanent zu überwachen und parallel per RTMP zu Facebook und Twitch zu pushen.
 SAE Collage Livestream Fußballmatch
 
 

Von der Produktion bis zur Distribution – eine Angelegenheit für Allround-Talente

 
Um das Fußballturnier aus verschiedensten Blickwinkel einzufangen, verwendete das Videoteam des SAE Institutes ein Multi-Cam-Setup. Eine Kamera lieferte totale Aufnahmen von einem erhöhten Podest, während zwei weitere Kameras das Geschehen jeweils links und rechts vom Spielfeld aus verfolgten. Die Live-Aufnahmen aller drei, auf Stativ gelagerten Kameras gelangten per SDI in die Bildregie. Zusätzlich kam eine mobile Steady-Cam zum Einsatz, die über Funk mit der „Schaltzentrale“ verbunden war. Dort wurden mit Hilfe eines Zuspielrechners weiterhin Logos, Animationen und Spielstände in das Live-Bild eingebunden. Auch auf der Audio-Ebene stand der Livestream vom COME-TOGETHER-CUP einer professionellen Sport-Übertragung in nichts nach: Mehrere Atmo-Mikros an den Kameras, eine Stereo-Mikrofonierung auf Höhe der Mittellinie, diverse Funkmikrofone für Kommentatoren und Interviewpartner sowie die Tonspur der Grafik-Zuspieler sorgten für den passenden Sound zum Bild, den die SAE Audioingenieure live an Ort und Stelle regelten. Im Videomischer liefen alle Kamerasignale wie auch die Tonsumme zentral zusammen. Zu guter Letzt brauchte es nur noch ein kurzes SDI-Kabel, um das fertig abgemischte Videosignal in die LU500 einzuspeisen. Die Encoding-Unit sendete den PGM-Feed in Echtzeit zu einem von LiveU bereitgestellten Video-Server, der den Livestream schließlich an Zuschauer in aller Welt auslieferte.
 

521 VIEWS

GET OUR UPDATES!

Image for Updates